Kurzmitteilung

Achtung, Wettkampfinteressierte melden sich bitte spätestens 2 Wochen vor Wettkampfbeginn über das Kontaktformular!

 

Damit helft Ihr uns sehr.

Veranstaltungen

<<  August 2017  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
   1  2  3  4  5  6
  8  9101113
141516171820
212223242527
28293031   

Anmeldung

Statistiken

Benutzer : 14
Beiträge : 226
Weblinks : 17
Seitenaufrufe : 293771

Der Arawaza Cup
Geschrieben von: Administrator   
 
Am letzten Wochenende fand in Halle der 3. „Arawaza Cup“ statt. Noch vor ein paar Jahren als kleines Breitensportturnier ins Leben gerufen, entwickelte es sich in den Folgejahren zu einem Event mit internationaler Beteiligung und wachsender Beliebtheit. 500 Athleten aus 10 Nationen und 86 Vereinen stellten sich in 637 Kämpfen. Auch Mitglieder des Nationalkaders nutzen diese Turnier mittlerweile für ihre Wettkampfvorbereitung.
 
Viele Vereine des Landes starteten unter der Schirmherrschaft dass Karateverbandes Sachsen – Anhalt. Für den KDVZ Magdeburg e.V. gingen 10 Sportler an den Start:
 
Chris Alexander Bleich, Sebastian Peter Bleich, Maximilian Krieg, Laura Mehrhoff, Julian Mehrhoff, Elian Oelze, Jerome Oelze, Pia Kalwies, Sarah Grabert, Lukas Schladitz.
 
 
Sie erreichten folgende Ergebnisse:

Chris Alexander Kumite U10 den 2. Platz
Sebastian Peter Kumite U8 den 1. Platz
Laura Kumite U14 den 3. Platz
Pia  Kata 1. Platz
Sarah Kumite U21 den 2. Platz und Leistungsklasse 2. Platz
Lukas Kumite U18 den 2. Platz, U18 open den 3. Platz, U21 den 2 .Platz und U21 open den 3. Platz 
 
 
Nicht zu vergessen, sind jedoch die vielen Fleißigen, die die Sportler im Hintergrund betreuen...
 
So hatte Conni sich um die komplette Meldung des Vereins gekümmert und den Ablauf auf dem Wettkampf überwacht und nebenbei noch gefilmt. Piet Schladitz fungierte als einer der Wettkampfärzte und hatte ordentlich zu tun. Denise vertrat, trotz Prüfungsstress, unseren Verein als Kampfrichterin. Pia, Jerome und Lukas waren sogar früher angereist und leisteten unschätzbare Arbeit als Betreuer und Coach. Natürlich möchten wir uns auch bei den jetzt nicht genannten Eltern bedanken, die als Fans und Fahrer, es ihren Kindern erst ermöglichen, an so einem Wettkampf teilzunehmen. 
 
Weiter so!!!!!