Kurzmitteilung

Achtung, Wettkampfinteressierte melden sich bitte spätestens 2 Wochen vor Wettkampfbeginn über das Kontaktformular!

 

Damit helft Ihr uns sehr.

Veranstaltungen

<<  August 2017  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
   1  2  3  4  5  6
  8  9101113
141516171820
212223242527
28293031   

Anmeldung

Statistiken

Benutzer : 14
Beiträge : 226
Weblinks : 17
Seitenaufrufe : 293767

Deutsche Hochschulmeisterschaften Karate 2014
Geschrieben von: Hagen Keitel   
 
Dem diesjährigen Aufruf der Hochschule RheinMain zur DHM am 17.05.14 in Wiesbaden folgten 220 Karatekas von mehr als 45 Universitäten und Hochschulen Deutschlands. Einen solch hohe Beteiligung hatte es noch nie gegeben und stellte einen neuen Teilnehmerrekord dar. Die Delegation aus Sachsen Anhalt umfasste fünf Sportler der Universitäten Halle und Magdeburg. 
Für deren Coach Olav Büttner war es ein Wettkampf auf bekanntem Terrain, war er doch 2008 aus dem gleichen Grund schon einmal in Wiesbaden. Das Team traf bereits am Freitagabend vor dem Wettkampf ein und verschaffte sich einen Eindruck vom Austragungsort. Gleichzeitig meisterten alle die erste Prüfung an der Waage. 
 
Den Auftakt am nächsten Morgen gab Denise Schwarzer (Martin-Luther Universität Halle-Wittenberg). Als Einzige  nahm sie die Herausforderung in der Disziplin Kata an. Gegen die starke und zahlreiche Konkurrenz konnte sie sich ab der dritten Runde nicht mehr behaupten und erreichte am Ende Platz 5. Allerdings sollte sie sich ihren Podestplatz später im Kumite sichern. 
In der Gewichtsklasse weiblich unter 61kg startete neben Denise auch Vivien Eckel (Otto-von-Guericke Universität). Aufgrund eines Freiloses und dem Sieg von Denise in der ersten Runde mussten die Trainingspartnerinnen den unliebsamen Kampf gegeneinander aufnehmen. Mit einem 4:1 entschied Vivien die Begegnung für sich und zog in das Finale. Für einen Sieg über Linda Kerner der Uni Bamberg reichte es nicht, doch die Freude über Platz 2 überwog schnell die anfängliche Enttäuschung. Den dritten Rang sicherte sich Denise. Somit standen hier gleich zwei Athleten aus Sachsen Anhalt auf dem Siegertreppchen. 
Zeitgleich startete Sarah Grabert (ebenfalls OvGU) in den Wettstreit um die Meistertitel. In der Gewichtsklasse -55kg errang sie den dritten Platz. Allerdings war der Jubel noch verhalten, schließlich standen noch die Teamwettkämpfe an. Hier traten Sarah und Vivien gemeinsam in Unterzahl gegen die 3er Teams der konkurrierenden Universitäten an. Durch die Erfahrungen aus den Einzelbegegnungen und taktisches Geschick kämpften sie sich bis zur Endrunde vor. Die Gegner der Universität Gießen schnappen sich allerdings den obersten Podestplatz, was angesichts der enormen Anzahl und Qualität der entsandten Sportler nicht beschämte. Am Ende des Tages führte Gießen uneinholbar im Medaillenspiegel aller teilnehmenden Einrichtungen.
Als letzter ging Robin Schlüter (OvGU) in der Kategorie All. Cat. an den Start. Aus einem Pool von 17 Anfängern (9. bis 4. Kyu) arbeitete er sich bis zum Finale nach oben. In der letzten Begegnung vertraute er auf seine schnelle Beinarbeit und die Anweisungen von Olav am Mattenrand. Den frustrieten Kontrahenten des Karlsruher Institut für Technologie ließ er immer wieder ins Leere laufen und siegte am Ende vorzeitig und hochverdient mit 8 zu 0. Damit gewann er den Titel des Deutschen Meisters. 
Lediglich Hagen Keitel (OvGU) war nicht in der Lage sich in der Gewichtsklasse -67kg durchzusetzten. Vielleicht klappt das 2015 besser ;) 
Herzlichen Glückwunsch an die Platzierten - weiterhin viel Erfolg!